Gemeinschaftsübung Jugendfeuerwehr und THW Jugend

 

- Jugendfeuerwehr Nürnberg und THW Jugend Nürnberg üben gemeinsam Hand in Hand -

Juegendfeuerwehr und THW Jugend Nürnberg übten Hand in Hand zusammen mit der Werksfeuerwehr Grundig im Gelände des Grundig Immobilienparkes Mitte Juni den Ernstfall eines Lagerhallenbrandes.

 

 

Jugendliche im Alter zwischen 12 udn 18 Jahren der THW Jugend - Ortsverband Nürnberg Stadt und der Jugendfeuerwehr aus den Nürnberger Stadtteilen Boxdorf, Buchenbühl, Katzwang, Neunhof und der Werderau gaben mit ihren Betreuern alles: mit fünf Löschgruppenfahrzeugen der Feuerwehr und zwei großen Gerätekraftwagen des THWs konnte das Übungsszenario eines ausgedehnten Lagerbrandes nach einer Verpuffung in mitten des Grundig Immobilienparkgeländes durch die Nachwuchshelfer bewältigt werden. 

Alle sieben Einheiten wurden durch zwei erwachsene Feuerwehr-Zugführer der Freiwilligen Feuerwehr und der Führung der Werksfeuerwehr Grundig Immobilienpark mittels Lotsenfahrzeugen um das Objekt positioniert.
Die THW Jugend musste einen Container mittels Greifzug von einer Lagerzugangstür entfernen, sodass die Jugendfeuerwehr einen Löschangriff und eine Personensuche in dem mit einer Nebelmaschine verrauchten Gebäude vornehmen konnte. In der alten, nicht genutzten Halle durften die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr sogar mit anliegendem Wasser am Strahlrohr eines C-Schlauches vorgehen. Die fünf Jugendgruppen der Feuerwehr arbeiteten Hand in Hand rund um und in dem Gebäude das gestellte Einsatzszenario mit der THW Jugend ab und retteten mehrere Personen aus der Halle. Auch der durch eine Übungspuppe gestellte, aufgeregte und in einen offenen Schacht gefallene Arbeiter konnte durch die THW Jugend gerettet werden.

Bei dieser Gemeinschaftsübung zeigte sich, dass die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Technischem Hlfswerk auch in der Jugend einwandfrei funktioniert.

Vielen Dank nochmals an die Werkfeuerwehr, welche uns diese Übung und das im Anschluss stattfindende gemeinsame Zusammensitzen und Grillen auf dem Werksgelände ermöglichte.